Presseartikel


Von wegen Märsche

Lions Club Bruchköbel holt die BigBand der Bundeswehr nach Hanau



BRUCHKÖBEL/HANAU - Der Lions Club in Bruchköbel bietet jetzt wieder ein kulturelles Highlight für den guten Zweck. Am 4. April präsentieren die umtriebigen Bruchköbeler die BigBand der Bundeswehr im Congress Park Hanau.

Gute Unterhaltung verpackt in ein Showkonzept - statt Marschmusik steht die BigBand der Bundeswehr für modernes Entertainment. Wesentlichen Anteil daran hat der Bandleader Timor Oliver Chadik. Das Konzert im April ist für ihn eine Rückkehr zu den Wurzeln - und das im doppelten Sinne. Der 1976 in Bangkok geborene Bandleader ist im Babyalter adoptiert worden und im Rodgau aufgewachsen. Früh hat er den Weg in die Musik gesucht. Nach seinem Studium an der Musikhochschule Würzburg schloss er die anschließende Meisterklasse im Jahr 2002 mit Auszeichnung ab. Es folgten Engagements an der Oper Dortmund und am Staatstheater Darmstadt. 2006 trat er in die Bundeswehr ein. "Wir müssen jedes Jahr unsere dienstliche Ausbildung, auch an der Waffe, absolvieren“, erklärt Chadik, der 2010 im Rahmen eines ISAF-Auslandseinsatzes in Kabul gewesen ist. Für die BigBand bekommen er und seine Kollegen allerdings entsprechend Zeit eingeräumt. Seit Januar 2015 ist der Rodgauer Bandleader der BigBand der Bundeswehr. "Ich bin im Musikverein groß geworden und mir war klar, dass ich nicht die nächsten 30 Jahre an der Oper arbeiten möchte", so der Preisträger des Internationalen Dirigentenwettbewerbs des WMC in Kerkrade. Dass Chadik nun in der BigBand aktiv ist, ist neben der geografischen Rückkehr die zweite Reise zu den eigenen Wurzeln. Er selbst spielt Posaune, was auch seine starke Verbindung zur Deutschen Bläserphilharmonie erklärt. Zudem spielt seine Frau in der Bläserphilharmonie Rhein-Main. "Ende September sind immer Proben und ein Konzert in Hanau, daher ist mir auch das CPH bekannt", sagt Chadik. Und wie hat der aus der Region stammende Musiker die BigBand in seiner Position als Bandleader geprägt? "Das müsste man die Musiker fragen. Aber ich denke, dass wir vor allem im Bereich der technischen Ausstattung viel verbessert haben", gibt er sich bescheiden. So dürfen sich die Besucher im CPH auf eine Inszenierung mit modernen Lichtkomponenten und einigen Videoeinspielern auf einer LED-Wand freuen. Und dann ist da noch die Neubesetzung der Sänger. Mit Susan Albers, Jemma Endersby und Marco Matias verleiht erstmals ein Trio der BigBand seine Stimme. „Zuvor haben wir nur mit einer Sängerin gearbeitet. Das ist natürlich ein ganz anderes Klangbild." Dank des Lions Clubs Bruchköbel können sich von diesem die Gäste im Congress Park überzeugen.

Die BigBand der Bundeswehr tritt am Dienstag, 4. April, 20 Uhr, im Congress Park Hanau auf. Organisiert wird das Benefizkonzert vom Lions Club Bruchköbel. Karten kosten zwischen 32,40 und 39,90 Euro und sind unter anderem im Hanau Laden, Am Freiheitsplatz 3 (Ticket-Hotline 0 61 81/ 25 85 55), erhältlich.

Hanauer Anzeiger vom 18.02.2017