Presseartikel


Big Band der Bundeswehr begeistert Zuhörer im CPH

Benefizkonzert des Lionsclubs Bruchköbel



HANAU/BRUCHKÖBEL - Die über 600 Besucher im nahezu voll besetzten Paul-Hindemith-Saal im Congress Park Hanau haben kürzlich das Konzert der Big Band der Bundeswehr mit Ovationen gefeiert. Das vom Lionsclub Bruchköbel veranstaltete Benefizkonzert erwies sich als das erwartete Highlight für alle Freunde des klassischen Big Band Sounds, teilt der Li-onsclub mit.
Mit ihrem Programm spannte das Orchester einen weiten Bogen vom Jazz und Swing der 20er bis 50er Jahre, über die Unterhaltungsmusik und „Easy Listening“ der 70er und 80er bis zu moderner Filmmusik, R&B und Soul sowie aktueller Rock- und Popmusik. Medleys des berühmten Jazzpioniers Duke Ellington und des unvergessenen deutschen Bandleaders James Last interpretierte die Band ebenso gekonnt wie Songs von Michael Bublé, Amy Winehouse, Whitney Houston und Frank Sinatra. Die von Oberstleutnant Timor Oliver Chadik souverän geleitete Big Band bestach durch hohe Präzision, Virtuosität und Spielfreude. Sie beherrschte den vollen, fetzigen Big-Band-Sound ebenso wie die leisen, romantischen Töne in den Balladen. Die hochmoderne, multimedial aufbereitete Bühnenshow trug zu einem alle Sinne an-sprechenden, einzigartigen Kunstgenuss bei. Alle Musiker konnten sich vielfach durch virtuose Soli präsentieren und wurden mit spontanem Beifall belohnt. Besonders gefeiert wurden die Vokalsolisten Susan Albers, Jemma Endersby und Marco Matias für ihre mitreißenden Interpretationen wie etwa des Bond-Klassikers „Skyfall" und des Songs „Bodyguard" von Whitney Houston aus dem gleichnamigen Film.
Lionspräsident Dirk Grosskopf sowie Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck für die Stadt Hanau als Schirmherrin des Konzerts begrüßten die Besucher und Gäste und freuten sich über das volle Haus. Sie bedankten sich bei allen Helfern und Unterstützern, den zahlreichen Sponsoren und vor allem bei der Big Band der Bundes-wehr, die wie bei allen ihren Konzerten auch an diesem Abend ohne Gage spielte und somit dazu beitrug, dass der Reinerlös des Abends mit ins-gesamt 10.000 Euro für das Hanauer Frauenhaus und die Issigheimer Essensbank gespendet werden konnte.
Lionspräsident Dirk Grosskopf bat Vertreter beider Organisationen auf die Bühne und überreichte die Schecks. Neben dem einmaligen Musikerlebnis nahmen laut Mitteilung alle Konzertbesucher das gute Gefühl mit, mit ihrem Eintritt gewaltbedrohte Frauen und ihre Kinder sowie für Bedürftige aus der Region unterstützt zu haben. Die Big Band der Bundeswehr bedankte sich für den lang anhaltenden Beifall und beschloss ein unvergessliches Musikereignis mit zwei Zugaben.

Hanauer Anzeiger vom 10.04.2017