Presseartikel


Lions Jahresauftakt nach Maß

Dr. Horst Bommersheim neuer Präsident



(pm) - Mit einem Paukenschlag führte der 54-jährige Dr. Horst Bommersheim, niedergelassener Kinderarzt in Bruchköbel mit überregionalem Bekanntheitsgrad, seine Lionsfreunde in sein ambitioniertes Jahresprogramm ein. Wer am Ende des Lionsjahres die Treffen und Veranstaltungen regelmäßig besucht hat und für den guten Zweck des internationalen Lions Motto "We serve" mitgearbeitet hat, kann, vom Präsident Bommersheim persönlich gesponsert, das Moulin Rouge in Paris mit weiteren Überraschungen antreten. Für die generöse Einladung im festlich gestalteten Clubraum in den "Ratsstuben" des Bürgerhauses Bruchköbel stand der neue Präsident. Dann ging es Schlag auf Schlag weiter. Die Tanzschule Lutz hatte mit dem Rock' n Roll Paar Claudia Dittrich und Thomas Reul zwei sympathische Tänzer gesandt, die mit einem temporeichen Vortrag gleich zeigten, dieses Tempo wird sich der Lions Club Bruchköbel auf die Fahnen schreiben. Freundlich aufgefordert, versuchten die anwesenden Lions mit ihren Partnern, einige Schritte einzuüben, um für den wieder vorgesehenen Frühlingsball fit zu sein. Bei der Vorstellung seines Programmes zeigte es sich, das naturgemäß die Referenten der Clubabende überwiegend aus dem medizinischen Bereich kommen. Medizinische Tatbestände auch dem Laien verständlich zu machen, das werden Kapazitäten aus den verschiedenen medizinischen Fachbereichen versuchen. Aber auch Egovorträge von Mitgliedern sind eingeplant. Seine Liebe zur Musik findet in diesem Präsidenteniahr natürlich ihren Ausdruck und sich bei verschiedenen Treffen zum Ausdruck bringen. Insbesondere wird Präsident Dr. Bommersheim am 24. 05. 2008 im Bürgerhaus Bruchköbel mit der Verpflichtung der Kultband "Rattles" den Saal zum Kochen bringen. Ein Institut des Kreises hat schon clever Anspruch auf einige Karten mit "VIP" Charakter angemeldet. Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Präsident Bommersheim nicht nur sozial-humanitär seine knappe Freizeit verbringt, er hat auch die weit über unsere Grenzen hinweg bekannte Band "Black Satin" gegründet, in der auch seine liebe und musikalische Christiane singt. Das alles hört sich magisch an und auch hier wird es mit dem bekannten Motto "Lions meets Magic" eine Veranstaltung geben, die Geld für die gute Sache generiert. Es ist immer wieder bewundernswert, wie Menschen, die beruflich voll eingespannt sind, menschliche Wärme für den Nächsten aufbringen und mit den Freunden die Zusammenarbeit für die gemeinsamen Ziele freudig angehen. Voran immer der Präsident. Der Club ist sich einig, dass der überaus engagierte Einsatz von Dr. Horst Bommersheim für die Lions Ziele lokal und regional wie auch international zu einer neuen Qualität für das "We serve" führt. Im nächsten Monat wird der in Bruchköbel niedergelassene Augenarzt und engagierter Lionsfreund, Dr. Michael Habermehl, über den "Grauen Star" referieren und natürlich das weltweite Lions Projekt "Sight first" besprechen. Der abschließende Pauken schlag kam mit dem Frankfurter Rainer Weisbecker, der für seine Mundartprojekte hessenweit, auch im Funk und Fernsehen, bekannt ist. Bei seiner "Bluesikalisehen" Lesung präsentierte Weisbecker eigene Lieder, Gedichte und Blues in Frankfurter Mundart. Der Liedermacher begleitete zur Freude der Zuhörer seine zur Nachdenklichkeit anregenden Lieder und Blues auf Gitarre. Die humorvolle Einführung in den Frankfurter Dialekt rief lustige Erinnerungen wach und bei einigen Liedern sangen die Lions kräftig mit. Ein Präsident, der Bewährtes bewahren und Neues für die gute Sache wagen will, ist im 5. Jahr des erfolgreichen Bestehens dieses inzwischen in Bruchköbel und dem Main-Kinzig Kreis gut angesehen Clubs angetreten. Diesem Präsidenten merkt man an, er ist nicht Lions geworden, um sich eitel mit Gleichgesinnten zu bespiegeln, er braucht auch nicht mit guten Taten schlechtes Gewissen beruhigen, er will seinen Beitrag der gesellschaftlichen Entwicklung und dem Erkennen von sozialen oder gesellschaftlichen Problemen im besonderen Maße leisten. Sicher ist Dr. Bommersheim ein Präsident, der seinen Club nicht in geistigem Konformismus erstickt und der der Vielfalt, nicht der Einfalt Vorrang gibt.

Bruchköbler Kurier vom 30.08.2007