Presseartikel


100. Lions-Clubgründung in Bruchköbel

Übernahme der Schirmherrschaft durch den Ministerpräsidenten



Unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Roland Koch trafen sich 24 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und freien Berufen, um sich in festlicher Atmosphäre vom Governor der Vereinigung, Herrn Dr. Zimmermann, auf die humanitären und sozialen Ziele der Vereinigung einstimmen zu lassen. Der Initiator der Gründung, Thomas C. Stützer, hat diese zumeist aus Bruchköbel stammenden Persönlichkeiten handverlesen für die weltweit größte und aktivste Serviceorganisation, die in ihrem Zeichen die Worte "We Serve" tragt und die lokal, regional, national und international aktiv Zeichen setzt.
Es ist die Erste im Main-Kinzig Raum von Beginn an mit Damen und Herren gleichermaßen und gilt als Fingerzeig für die Zukunft. Mit jeder Neugründung wird in die internationale Gemeinschaft viel Sachverstand, Phantasie und Ehrgeiz eingebracht. Dem Lionsclub Bruchköbel und seinen aus unterschiedlichsten Berufen kommenden Mitgliedern wird viel Potential zugetraut und auch die Erwartung gehegt, dass neben Aktionen im lokalen Bereich auch Flagge international gezeigt wird.
Die Patenschaft wurde in Freundschaft vom Lionsclub Hanau Brüder Grimm übernommen und der diesjährige Präsident, Dr. Hischebeth, ließ es sich nicht nehmen, eindringlich auf die Einhaltung unserer ethischen Grundsätze und die Freundschaft und Harmonie hinzuweisen.
Die Einstimmung des Abends erfolgte durch den begabten Pianisten von der Jugendorganisation LEO, Andreas Kühnel, der unter viel Beifall eine Uraufführung von Variationen passend zu dem festlichen Abend spielte.
Abgeschlossen wurde das Gründungsprogramm von den Eleven der Ballettschule am Schloss, die unter der Leitung ihrer Primaballerina viel Können unter Beifall zeigten. Als besondere Gäste neben den Vertretern der benachbarten Lionsclubs konnte der Gründungspräsident den Past Governor, Hans Spichalski, begrüßen, der den langen Weg aus Bebra nach Bruchköbel kam, um seiner Wertschätzung für diese 100. Clubgründung zu erweisen, ebenfalls wie Dr. Werner Fiebiger, der im kommenden Lionsjahr als Governor amtiert. Der Chairman der Zone, Eberhard Stamm war trotz kurzfristiger Einladung und anderen Terminen selbstverständlich dabei, um die neuen Mitglieder herzlich in der Gemeinschaft der Lions willkommen zu heißen.
Der 101. Lionsclub wird in Homberg / Efze in Kürze gegründet und von dort kamen die Lionsfreunde, Bürgermeister Blau und Michael Spork, die als Gründungspräsident und Vize die Glückwünsche aussprachen und die Hoffnung, die eine oder andere Aktion gemeinsam für die gute Sache zu unternehmen. Der Gründungspräsident Stützer stellte sein Motto "Viribus unitas" vor, denn nur mit vereinten Kräften wird der Club den Anforderungen und Veränderungen der Zukunft so begegnen können, dass Lions Bruchköbel vorbildlich als 100. Serviceorganisation den hohen Ansprüchen im sozialen und kulturellen Bereich erfüllt. Der Club will mit seinen Zukunftsprojekten einerseits die Mitglieder nicht überfordern, andererseits in der Öffentlichkeit, in Stadt und Land positiv aufgenommen werden und im Sinne "We serve" die Anliegen verbreiten. Da liegen die bundesweit erfolgreichen Lions Programme Quest und Schule 2OO0 für Bruchköbler Schulen Bürgermeister Michael Roth sehr am Herzen, damit Vorgänge in Erfurt sich nicht wiederholen.
Drängende gesellschaftpolitische Fragen werden die Lions zunehmend der Stadt und Medienexperten aus dem eigenen Kreis abgehen. In einer Zeit, in der Ideale zerfallen, setzen die Lions Bruchköbel mit der 100. Clubgründung gesellschaftlichen Engagement im sozial-humanitären und kulturellen Bereich. Über den Vorstand dieses Clubs werden wir in der nächsten Ausgabe berichten.

Bruchköbler Kurier vom 20.06.2002